R1-SP-Kurzmenu
blockHeaderEditIcon
R1A-SP-Hauptmenu
blockHeaderEditIcon
QCS-Hauptmenu
blockHeaderEditIcon
QCS-Slider
blockHeaderEditIcon
R3A-Leistungsmenu
blockHeaderEditIcon
QCS-Aktuelles_Ueberschrift
blockHeaderEditIcon

Aktuelles von QCS

Mit Datum vom 18.01.2019 hat das Luftfahrtbundesamt (LBA) angekündigt, das reglementierte Beauftragte die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen Sendungen unter Nutzung eines Sonderkontrollverfahrens nach der Ziffer 6.2.1.6 der DVO (EU) 2015/1998 durch Nutzung von Sprengstoffspurendetektoren, sogenannte ETD Geräte, nur an der Außenseite einer Sendung zu sichern, zu untersagen.


Sonderkontrollverfahren in der Luftfrachtsicherheit abgeschafftDas LBA hat festgestellt, dass dieses Verfahren die gesetzlichen Voraussetzungen eines Sonderkontrollverfahrens nicht erfüllt. Mit Wirkung zum 30.06.2019 wird es daher für diese Art von Sendungen eingestellt. Das Sonderkontrollverfahren war bislang ein Ausnahme-Verfahren bei der Frachtkontrolle.

Was ist die Folge?

Betroffene Sendungen (beispielsweise Chemikalien in Fässern, oder große Säcke, Gebinde etc.), bei denen beim Röntgen kein Ergebnis festgestellt werden kann, werden nicht mehr als sicher deklariert und sind daher aus Deutschland heraus nicht mit dem Flugzeug transportierbar.

Welche Möglichkeiten habe ich als Unternehmen mit betroffener Fracht:

Logistikprozess umstellen:

•           Auf Seefracht umstellen

•           Einen alternativen Frachtweg wählen (über ein Land, in dem ähnliche Verfahren noch zulässig sind.)

Einfachste Lösung: Den bisherigen Logistikprozess beibehalten und eine Zulassung zum bekannten Versender beantragen.

Unternehmen die vom LBA als „bekannter Versender“ eingestuft wurden, können ihre Ware weiterhin – ohne zusätzliche Kontrolle - über den Luftweg transportieren. Es ist lediglich die Einhaltung der sicheren Lieferkette erforderlich. Für die Beantragung als „bekannten Versender“ sollten Sie einen Zeitraum von circa drei Monaten einplanen.

Haben Sie Interesse an der Zulassung als „bekannter Versender“, oder wünschen Sie weitere Beratung zu dem Thema? Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit:

Carsten Klingel

Operations Manager Germany

Carsten.klingel@quick-cargo-service.de

Tel.:+49 6105 9113-81

Thorsten Krille

Luftsicherheitsbeauftragter

Thorsten.krille@quick-cargo-service.de

Schlagwortwolke
blockHeaderEditIcon
Kategorien
blockHeaderEditIcon
R13-Adressdaten
blockHeaderEditIcon

Hauptsitz:
QCS-Quick Cargo Service GmbH

Kurhessenstrasse 3
64546 Mörfelden-Walldorf • Deutschland

QCS-Infoline: 0800-89 89 89 9
Tel. +49 (0) 6105 / 91 13 0
Fax +49 (0) 6105 / 18 80
info@quick-cargo-service.de

B-R13-Stellenangebote
blockHeaderEditIcon

Unsere Stellenangebote:

Für unser Büro in Frankfurt (Mörfelden-Walldorf) suchen wir ab sofort in Vollzeit und unbefristet eine/n gelernte/n:

Speditionskauffrau/mann Luftfracht Export

Dieses und weitere Stellenangebote finden Sie hier.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*